Pflegeeinsatz in den March-Thaya-Auen

Die eNu und das Storchenhaus Marchegg riefen zum gemeinsamen Pflegeeinsatz in den March-Thaya-Auen auf und zahlreiche Natur-AktivistInnen folgten diesem Appell. Ziel war es, mit vereinten Kräften eine wichtige Naturschutzmaßnahme umzusetzen und dabei selbst Hand anzulegen.

Pflegeeinsatz March-Thaya-Auen

Neben VertreterInnen der Energie- und Umweltagentur NÖ und dem Storchenhaus Marchegg, die den Pflegeeinsatz organisiert haben, fanden sich am 10. Juli auch Natur-AktivistInnen von WWF, Naturschutzbund NÖ, BirdLife, Verein Auring sowie der Berg- und Naturwacht, in den March-Thaya-Auen ein. Beim gemeinsamen Pflegeeinsatz bot sich den TeilnehmerInnen gleichzeitig die Möglichkeit, Ideen für das Schutzgebietsnetzwerk zu entwickeln, um die bestmögliche Betreuung der unterschiedlichen Naturschutzgebietsflächen zu gewährleisten.

Nach der Einführung und Informationen des regionalen Betreuers DI Thomas Zuna-Kratky zum Lebensraum wurde die als Naturdenkmal ausgewiesene Fläche „Alkalisteppe Baumgarten“ in Abstimmung mit dem Grundbesitzer entsprechend ihrer naturschutzfachlichen Notwendigkeiten gepflegt. Auf dieser Fläche hat beispielsweise die Grau-Aster, Galatella cana, eines ihrer letzten Vorkommen in Niederösterreich.

Natur braucht Pflege

Naturschutzgebiete entstanden oftmals aufgrund von Bewirtschaftungen, die nicht mehr der heutigen Landwirtschaft entsprechen. Die Erhaltung von Flächen, die seltene Tier- und Pflanzenarten beherbergen, erfolgt deshalb zumeist über Ausgleichszahlungen an die LandwirtInnen über das Österreichische Umweltprogramm ÖPUL. Besonders spezielle Flächen werden aber auch durch dieses Programm nicht vollständig abgedeckt bzw. findet sich manchmal kein Bewirtschafter. In solchen Fällen sind außerordentliche Pflegeeinsätze notwendig.

Motivierte Helferinnen und Helfer gesucht!

Viele Organisationen, wie beispielsweise der Naturschutzbund, LANIUS, der Verein Auring, der Biosphärenpark Wienerwald oder der WWF, wickeln niederösterreichweit Pflegeeinsätze ab, bei denen Freiwillige für diverse Arbeiten im Sinne des Naturschutzes gebraucht werden. Häufig sind auch Kooperationen mit der Gemeinde hilfreich, sodass die Pflegeeinsätze als gemeinsame Angelegenheit im Sinne einer lebenswerten Gemeinde gesehen werden. 

Wenn auch Sie sich an einem Pflegeeinsatz beteiligen möchten: Die nächsten geplanten Pflegeeinsätze in Ihrer Umgebung finden Sie auf der Website von Naturland Niederösterreich.

Weiterführende Informationen

www.naturland-noe.at
www.wwf.at/storchenhaus


Foto (v.l.n.r): Jasmine Bachmann (Energie- und Umweltagentur NÖ), Marion Schindlauer (Storchenhaus Marchegg), mit zwei Vertretern der Berg- und Naturwacht NÖ, Franz Kurek (Berg- und Naturwacht NÖ), Gerhard Egger, (WWF), Rudolf Machacek (Berg- und Naturwacht NÖ), Werner Lazowski (Naturschutzbund NÖ, BirdLife und Berg- und Naturwacht NÖ), Herbert Greisberger (Geschäftsführer Energie- und Umweltagentur NÖ), Christa Ruspeckhofer (Mitglied der Geschäftsleitung, Energie- und Umweltagentur NÖ)

Quelle: www.naturland-noe.at